Don Quijote 2.0 naturtalente.de
 

münchen-kotzt.de

epilog

" wir standen am Rande eines Abgrunds, aber! - wir machten einen Schritt nach vorn... "
GROUCHO MARX

PROSPEKTIVE

Ankündigung ankündigung
Entwürfe für Bucheinband    

das Fäkalienhäufchen
FILZLAUS - OPER I.

Vorbereitung für den Kunsthistoriker

23 Jahre Atelierbenutzung sind genug!

davon nur 10 Jahre von der Stadt angemietet...

So wurden wir von der Kunstfindungskommission unter der Leitung eines Kunstautodidakten Prof. Dr. med. Hautarzt ausjuriert, mit Hilfe von ein paar Künstlern aus unserem Atelier rausintrigiert.
Da wir nicht wußten wohin mit der Druckpresse und uns weigerten auszuziehen, wurden wir Lutz Weinmannn, M. C. und eine 83jährige Künstlerin auf Geheiß des Kulturreferats, von der Atelier-GmbH mit einer Klage vor dem Amtsgericht München belegt.

Nach langem, lustlosen Suchen erhielten wir unverhofft glücklich und dankbar einen neuen Raum ohne Starkstromanschluss für unsere nun unbenutzbar zerlegte Presse.

Wir finden das macht Sinn! da kunstlose Filz+Vettern-Künstler sowie ein Kotzbrocken sehr wohl ein Atelier erhielten, und feiern dies in fröhlicher Runde ein letztes mal in den Räumlichkeiten Atelier ME08... und M.C.s Atelier SE15 täglich von 16 bis 22 Uhr oder länger...

Termin wird noch bekannt gegeben...

 

wie sich die Stadt mit Ruhm bekleckert



"der Drang nach Wahrheit ist der einzige Grund, weshalb wir noch immer hier sind"
MC
Knackpunkt Nr 7 - 1000: DIE KUNST:
Maciek Csapski Raum Installation, Präsentationsmöglichkeit für Kunst thron
Moses Wanderstäbe Installation für Präsentation
Thron

 

MC will sich nicht zum Affen machen lassen, daher hat er mir verboten Bilder mit seinem Namen zu veröffentlichen. Ich halte es der nötigen Brisanz wegen für opportun es dennoch zu tun.

DAS KULTURREFERAT MACHT GOLD ZU FÄKALIEN*
und "verwechselt die hl. Kuh mit einem Grillwürstchen" **

zorniger phönix
Phoenix furax, 2019, Acryl auf Papier, (Skizzenbuch) ca 20 x 35cm   Lutz Weinmannn

... und verwechselt das Grillwürstchen mit einem Kotzbrocken. Selbiger fühlt sich ermächtigt schon wieder ein Hausverbot auszusprechen, diesmal eine Künstlerin die von der Jury vor 5 Jahren den Zuschlag bekam, und von der letzten ausjuriert wurde...

Wo denn noch, gibt es Hausverbote für Künstler?

... oder das Kulturreferat verwechselt die Pflanzeninstallationen M.C.s mit den am Feierabend vom Hobby-Künstler geschreinerten Blumenkästen am Eingang zur Domagkateliers-GmbH.

... verwechselt das Kulturreferat Darmdruck mit Tiefdruck? oder hält es letzteren für ersteren? ...
oder unterstellt es die Entscheidung darüber der ehrwürdigen Kunstfindungskommisssion unter der Leitung des Kunst-Autodidakten Prof.Dr.med. Hautarzt, einer Koriphäe in Sachen Oberfläche?

... verwechselt das Kulturreferat gar Kunst mit Gunst, Vetternwirrtschaft mit Filz ???... ff

wie sich die Stadt mit Ruhm bekleckert


* Zitat: Max D.
** Zitat: Maxim Wollf Fon Kisselev

der Denunziant

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 



 

Künstler muß sein Atelier verlassen!

 

 

"... unsere Art ist es nicht sich in jemandes Arsch reinzupressen..."
MC. räumt sich raus aus seinem Atelier, Installation »vier Himmelsrichtungen «
Weiden vor 10 Jahren am Kompaß ausgerichtet .gepflanzt, im Hintergrund:"auf der Suche nach dem Garten Eden"
Die Verbindung zwischen den einzelnen Stangen wurden vom Künstler bereits entfernt.

 

Die Stadt und das Grillwürstchen.

 

Das Renommée der Stadt, das stimmt, dagegen kann man nichts sagen, das Renommée steigt mit den Verkaufszahlen.
Altes Spiel: als Künstler hat man erfolgreich am Markt zu sein, ansonsten ist man entweder noch jung oder kein Künstler.

Künstler, die so reich sind, - nicht weil es so ausserordentliche Künstler wären, sondern dem Geschmack der Zeit angepasste Erben und reich Verheiratete- daß sie keiner städt. Atelierförderung mehr bedürfen, die das Atelier nur als Zweitatelier nutzen... atelierhaus-domagkpark.de, widerspricht sich da nicht der Stadtrat?

Man durfte auf die Jury keinen Einfluß nehmen. Jemand der versucht auf die Jury einzuwirken macht sich im juristischen Sinne strafbar. Das ist durch die Einladung zu Kaffee und Kuchen zweier Jury-Mitglieder mindestens bei einem Jurymitglied sehr wohl geschehen. (Knackpunkt Nr. 4)


Auch wenn nicht beweisbar: Es gab die schwarze Liste, und es wurde mit 50sec Zeit pro Mappe ad hoc ignorant juriert. Kein hinaus jurierter bekam einen Bescheid warum er ausjuriert wurde. Das ist verständlich und liefe auf einen Standard hinaus, aber warum mancher bleiben darf...

Selbst wenn der Prof. Dr. med. Vorsitzender des EhrwürdigenKommisionsvereins ist, ist er in existenziellen Fragen der Ateliervergabe und des Ateliererhalts akademisch weit entfernt davon zu beurteilen was Kunst ist, und was nicht! ... er kann beurteilen was ihm gefällt, oder was er, und nur er! als Ehrwürdiger Kunstfindungs-Kommision Vereinsvorsitzender auf dem Kunstmarkt für relevant erachtet, oder hat er neben dem Prof. Dr. med. Hautarzt auch einen Magister in Kunstgeschichte? oder ein Dipl. der Kunstakademie in seinem Lebenslauf? Oder ist er nur autodidaktisch Kunst sachverständig?

Kann jemand ohne die nötige Qualifikation, über das entscheiden wo von den über zu Entscheidenten Qualifikation in Form eines Diploms verlangt wird. Oder ist der Vorsitzende eines (privatwirtschaftlichen) EhrwürdigenKommisionsvereins zu sein, Qualifikation genug?

Darf der Stadtrat in Sachen Kunstexistenz, ebenfalls ohne Qualifikation Empfehlungen in Atelierangelegenheiten denen unbedingt Folge zu leisten ist, aussprechen. Der Stadtrat hat als Jury mitentschieden, es wurden von ihm auch dem Namen nach, ( nicht der Kunst nach) entschieden wer den Zuschlag erhält und wer nicht.

Ist somit die Kultur, der Vetternwirtschaft und dem Geld untergeordnet. Gibt das Kulturreferat die Oberhoheit, für die Vergabe der Ateliers leichtfertig aus den Händen?

Ist Kunst nicht jenseits von Kommerz und Marktauglichkeit anzusiedeln?

Also neben der Frage: warum noch eine gGmbH als Verwaltung? ein weiterer Knackpunkt!

 

der Denunziant

 

 

Bild eines Untoten

 

 

MCi. Projektraum- installation: Lutz Weinmann, Bildnis eines Untoten

 

 

   

 

München 27. April 2019

 

Liebe Stadt,

Wenn die Stadt einen Juryvorsitzenden bestimmt, dann hat dessen Entscheidung immer Recht. So könnte die Stadt, wenn sie es denn wollte auch zb einen Bäcker, Gemüsehändler oder meinen Postboten dafür qualifizieren.

Dennoch frage ich dich, musst du jetzt auf Teufel komm raus am Gesetz festhalten, wo es doch augenscheinlich ist, daß Du mit dem Experiment Prof.Dr.med gescheitert bist.
Wäre es nicht großartig wenn du als einziges Kulturreferat der Republik zurück rudern würdest, mit einem "JA ES WAR EIN FEHLER".

Mir ist jetzt klar warum die Entscheidung schnell gehen mußte: Weil der Prof.Dr.med sich wieder an seine zu Hauf wartenden Patienten erinnerte und zurück in seine Praxis mußte. Das hast du bestimmt nicht bedacht, und ich kam auch jetzt erst darauf. Der dritte Knackpunkt! Wir bedauern den richtigen Knackpunkt noch nicht gefunden zu haben. Aber wir Zwerge buddeln und geben nicht auf!

Zufällig hab ich das Plakat von V.M. als Sonnenschutz eines Vorgärtchens hängen sehen, das ist der einsame Künstler auf der dringenden Suche nach einem Atelier zur Untermiete, und genauso geht es mir mit M.W. einem Holzbildhauer, der seine bestens eingerichtete Holzbildhauer-Werkstatt aufgrund der Juryentscheidung aufgeben musste.

Bitte! Tue es nicht als ein "Pech gehabt ab". Die Künstler hatten einfach nicht die Beziehungen zur Jury oder wollten, so wie ich einfach so nicht funzen.

Sind die Ateliers denn nicht nur zum Arbeiten da?
Magst sagen: ja genau; auch gedanklich arbeitet man!

Dein DonQuijote 2.0
Zwerg vom Falkenstein.

 

 

 

der Künstler rechts, wurde ebenso ausjuriert, man fragt sich wieso, hat man Angst vor zuviel Kunst? oder man hat es gesehen und für schlecht befunden???

Von M.W. dem Künstler aus der Holzbildhauerwerkstatt hab ich leider kein Foto, aber er ist darüber nur sehr verwundert:

"wie kann die Stadt Ateliers für fünf Jahre nur vergeben und wie erwartet sie daß daraus etwas entsteht wenn sie, wenn etwas entstanden ist dasselbe gleich wieder niederreißt. Erst fördert die Stadt um in Anschluß die Existenzen zu vernichten"

M.W. hatte Glück gehabt und ein Häuschen allerdings kleiner als seine Holzwerkstatt gefunden ... Von CoH erzählte er mir, sie habe noch kein Atelier gefunden sie lagert ihre Steinbildhauer Arbeiten bei einer Freundin in Nürnberg.

plakat

Plakat für Ausstellung 2017


 

 

thron  

 

MC. der Thron des Königs, MC ist Pole und ist glücklich schon seit Jahren hier in Deutschland mit seiner Schwester eine Bleibe gefunden zu haben... ... Jaruselski ... als Breznjew gestorben ist sind alle Schüler, die im Kunstgeschichte unterricht sind erleichtert gewesen ... Kunstgymnasium in Gdynia OrlowoBogdan Borusewicz erzählt seine Erinnerng "meine Kunstgymnasium das war meine Jugend" Erinnerungen berühmter polischer Politiker.

M.C. Thron - Komposition VB unverkäuflich    

 

 

MC. Installation für ein Atelier, - Markierung 3/12 - Alufolie und Wurzel Verhandlungsbasis: € 12 000.-

 

flagge zeigen
MC. Installation für Präsentation im Atelier. Verhandlungsbasis: € 70 000.-
 

die amerikanische Flagge hatte MC in der Domagk aus dem Müll gezogen... "dann hab ich sie gewaschen und aufgehängt... "

 

 

Wir fragen uns , wie möchte die Stadt die Entscheidung gegen die Künstler und für den Verbleib in den Ateliers des Einwohnerlings, dem Rollover, dem Hihi usw. vor späteren Generationen wohl rechtfertigen...

München endlich wieder der Kunst ein Stück vorangehen würdeund später in der Kunstgeschichte in Berlin oder Zwickau oder Paris müsste ich nicht sagen München war wieder mal eine Stadt, besetzt mit ignoranten Schlafmützen.... mit Künstlern die alles wohlfeil nachplapperten, so wie das vor Jahren das immer wieder meine Kunst zerstörende hörige Kunstlöchlein - nach dem im Exil in Leipzig weilenden Harry M. ein Löffel also - daß "alles schon genug mit Bildern zugehängt" wäre... der ist aber auch noch jung und weiß noch nicht viel. Anstatt ihm ein Atelier in exponierter Lage zu geben würde ich ihm erst einmal ein Atelier-Laboratoire d'essais zusprechen.

 

 


Installation für Präsentation, Prjektraum

     

 

MC. Auf der Wiese
Auf der Suche nach dem Garten Eden. 4 Rohre, Heilpflanzen als
"Unkraut" für Fauna & Flora. Pflanzen vom Gelände. Bienen und Insekten.
vier Himmelsrichtungen
Weiden vor 10 Jahren am Kompaß ausgerichtet .gepflanzt
Rednerpodium aus Backsteinen. Gast setzt sich unter der Linde und geniesst den Schatten, Jan Kochanowski

EPILOG

 

Das Atelier Lutz Weinmannn für künstlerischen Tiefdruck

Druckpresse

die Druckpresse... steht mittlerweile in einem neuen Raum, weit weg, ausserhalb der Domagkateliers. Dort wartet sie zerlegt und unbenutzbar auf einen neuen Einsatz mit Starkstrom. Das macht Sinn!

 

Staubkasten

links, der Aquatinta-Staubkasten war mein zweit wichtigstes Werkzeug im Atelier. Er braucht keinen Starkstrom. Mit ihm legte ich den Harzstaub auf die Platten, der dann darauf festgeschmolzen wurde. Mit dieser Technik schuf ich eine Art Raster, lauter kleine Näpfchen, in denen sich die Farbe hielt, und so gedruckt werden konnte. Je nach Ätzdauer ein Grau bishin zum tiefsten Schwarz. Geätzt wurde mit Eisen3Chlorid, einer relativ harmlosen Säure. Macht nix, in meinem neuen Atelier werde ich mich der Kaltnadelradierung hingeben, dafür brauch ich keinen Staubkasten und keine Säure, nur eine Presse, die ohne Starkstrom nicht funktioniert. Macht nix, ich habe noch eine alte kleine Zokai-Presse, das war ein Traum meiner Jugend, zur Not tut es die auch ich bin halt mit ihr nur auf ein kleines Format beschränkt, macht auch nix...

 



 

LES REFUSÉES MUNICHOISES

 

 
MC. räumt sich raus aus seinem Atelier , vor der Installation »Zerstörung der Tempel, Kopfkissen....Schlaflose Nachtt«

 

Kathedrale für Baustelle, 12 Holzbänke, jede verschieden, Lutz Weinmann 2011

 

Kathedrale für Ateliers in der Schütte-Lihotzkystrasse im Winter 2010

 

Kathedrale in Kirgistan, 2011... unvollendet, ...

 

ich zeig Dir meine Wunden“ du Arschloch, Buschstrunk, als Kunst nicht anerkannt, vom hörigen Zerstörer-Malhör, -damals noch Kunststudent - nach der Erstellung gleich wieder ... zerstört - 2010

 

Dornbusch - drei Stunden nach Entstehung vom Geißbein zerstört.

 

DER BRENNENDE DORNBUSCH

Die Kunst:
Gott gibt sich Moses im brennenden Dornbusch als Jehowa, als Seiender zu erkennen...

Das Kunstwerk gibt sich im Kunstwerk aus sich selbst heraus dem Künstler als Kunstwerk - als Seiendes - zu erkennen:

als Kunst durch den Wind...

...da der Künstler Lutz Weinmannn die Punkte unbeabsichtigt (ohne ein, das in seiner Konsequenz - dem Geschehen der späteren Selbstverwircklichung - verhinderndes Konzept) zwangsläufig so an den Ast klebte, dass der Ast zwischen zwei aufeinander selbstklebenden Punktetiketten einen Zwischenraum erzeugte, durch den der März-Wind pfiff, war im Busch ein Zwitschern und Wispern zu hören.

So entstand ein Kunstwerk das sich künstlerisch übersetzt, der Geschichte aus der Bibel entsprechend, aus sich selbst, auf einer höheren Ebene durch sich selbst,
...zum Kunstwerk vollendete.

Das Kunstwerk tritt aus sich - über sich hinaus in das Sein... und verschafft Inspiration...

Eine einzigartige, unwiederholbare, beglückende Kunst-Selbsterfüllung.

 

 


 

Hippie - Projekt 2019

 

Cit Max D.

die letzten Informationen: Da gibt Herr Küppers, jetzt ehemaliger Kulturrefernt der Stadt München der GmbH die Möglichkeit mit einem Untermietvertag die Juryentscheidung zu umgehen, und dem Stadtrat seinen Beschluss auszuhebeln, einen Beschluss den das Kulturreferat dem Stadtrat selbst vorgelegt hat... Also das Kulturreferat leitet zu einem ... gesetzeswidrigen Verhalten an, duldet es jedoch daß die GmbH mit Anwalt und Amtsgericht gegen die Künstler vorgeht, die sich weigern ihr Atelier zu verlassen....u.a. eine 83jährige Künstlerin...

 

 

Mietende am 30.04.2019 im Atelierhaus am Domagkpark.

Ein in Kulturreferats Kreisen zusammen mit angeblichen Künstlervertretern ausgeklüngeltes Besetzungsmodell - ohne jede soziale UND künstlerische Rücksichten wurden Künstlerexistenzen ausjuriert. Weder MC noch Sese oder Ich und andere beteiligten sich an der Wahl zu einem der scharigen Künstlervertreter.

Sese

 

 

 

Materialsammlung : FILZLAUSOPER

Der Geißfuß mutiert zum Schleimfuß einer Kakerlake.